Musik

cave, nick

nicht mehr ganz zur kategorie "hottest late new stuff" zählend, für mich dennoch ein beweis, dass nick cave und seine bad seeds das musizieren nicht verlernt haben.
ein album-highlight das wohl auf vielen "best of 2013" aufscheinen wird. zu recht!

Weana Rapz

Na servas! 

bye bye!

die risa reist in die karibik und wünscht euch eine schöne zeit!

see you 2014!

und zum abschluss noch ein schmankerl aus dem jahr 1969 aus österreich (!!!)

bussi!

der gute alte bob

ich setzt jetzt fort mit der tamtam- (fast alleinunterhaltungsplattform wink) musikempfehlung:
bob marley remixe gibts ja bekanntlich wie sterne am firmament, nach ausgedehnten dubforschungsunterfangen bin ich auf diesen alten leckerbissen gestossen, der mittlerweile schon 16 (!!!) jahre auf dem buckel hat:

 

smoke on the water japanese style

ich halts noch nicht so ganz sophisticated wie die herren admins mit dem posten von lustigen netzfünden, sondern auf die gute, alte und klassische art: voila´

Kraut & Rüben im YouTube-Protokoll

Potzblitz! Wie das so ist: Beim Plaudern kommt man vom Hundertsten ins Tausendste. Kollege Prof.DDr. Stefan und ich verewigen ab sofort unsere mäandernden Gedankengänge anlässlich eines unserer raren Abendtermine und stellen sie hier selbstlos in Form einer Videoplaylist zur Verfügung. So sind wir halt. Weiterlesen »

Atoms for Peace II

und nochmals ein kleiner, etwas längerer leckerbisschen vom aktuellen popkulturgeschehen: atoms for peace live. leider touren die jungs grad in den staaten und in japan, die werd ich mir für künftige europäische events jedenfalls vormerken. Klingt absolut hörenswert, schaut auch fantastisch aus ---- smiley

HipHop plus Polt

Sooooo sche. 

Zwei volle Alben gibts übrigens gratis hier zum Download. Das darf doch nicht die Wahrheit sein!

man without country

wieder mal was neues von der musikfront: man without country...schöner bandname, noch schönere songs. synth-pop vom feinsten so to speak smiley

Und außerdem: neues NIN-Album!

... und sogar schon hier zum Anhören. Staun. 

Ist gut geworden, auch wenn sich im älter gewordenen Herrn Reznor inzwischen Hass und Wut in Enttäuschung und Sarkasmus verwandelt haben. Eine Alterserscheinung, aber dennoch immer noch sehr, sehr hörenswert.